Montag, 28. November 2011

Tag 3 +X

Langsam wird es ernst. Noch 2 Tage und es geht los! Das Surfen ist irgendwie intensiver. Ich bin ja immer so ca. 1 ½ bis 2 Stunden am Tag online und merke erst jetzt richtig, wie sehr das Internet in meinem Leben verankert ist. Die Kinder haben mich für verrückt erklärt und werden sich an dem Experiment nicht beteiligen. Die Kommunikation über Facebook und andere Netzwerke ist ihnen zu wichtig, als dass sie diese für einen Monat einstellen können. Das soll schon etwas heißen. Ich hatte damals in ihrem Alter weder Internet, noch Handy, unser Computer war der Comodore 64! Klar klingt das heute altmodisch, bedeutete aber auch eine gewisse Entschleunigung des Lebens. Kommunikation kam nur zustande durch das körperliche Treffen mit anderen zum gemeinsamen Zeit verbringen. Klar treffen meine Kinder auch heute Freunde und besuchen sich gegenseitig, aber Facebook und Co nehmen immer mehr Zeit ein. Ich habe überlegt, mich in einigen Foren abzumelden, aber dann zum größten Teil dagegen entschieden. Damit würde ich mich selbst zu wichtig nehmen und wenn ich es mir genau überlege sind meine Beiträge nie von großer Bedeutung, so dass die Community auch einen Monat darauf verzichten kann. Heute Abend werde ich noch ewig herumsurfen, sozusagen auf Vorrat mit Online-Inhalten zudröhnen. Meine Frau glaubt nicht daran, dass ich es durchhalte, ein weiterer Antrieb für die selbstauferlegte Internetabstinenz.

1 Kommentar:

  1. Das wird hart. ;)
    Ich hab ja die Ausrede, dass ich es aus beruflichen Gründen eh nicht könnte.

    CU

    AntwortenLöschen